Jörgs Webnotizen

Ersatz für Lightning-Add-on „Automatic Export“

Ursprünglich unter dem Namen Mozilla Sunbird auch als eigenständiges Programm erhältlich, wird die Kalenderanwendung von Mozilla seit einiger Zeit nur noch als Thunderbird-Add-on Lightning weiterentwickelt. Termine und Aufgaben lassen sich mit anderen Kalendern (über einen CalDAV-Server) synchronisieren oder auch als Datei im Standard-Format iCalendar manuell (mit der Dateiendung .ics) für ein Backup exportieren. Mit dem Lightning-Add-on Automatic Export ließ sich letzteres auch automatisieren. Leider wird dieses Add-on seit 2012 nicht mehr weiterentwickelt und ist spätestens mit Thunderbird 60 nicht mehr funktionstüchtig.

Erweiterungen, die nicht kompatibel mit der aktuellen Thunderbird-Version sind, werden automatisch deaktiviert. Ein Ersatz für das Add-on Automatic Export ist derzeit leider nicht in Sicht. Abgesehen von einer Synchronisierung hat man für eine Datensicherung dann noch folgende Möglichkeiten:

1. der Export der ics-Datei erfolgt jeweils manuell – auf die Dauer sicher keine schöne Lösung

2. Lightning speichert die Kalenderdaten in einer SQLite-Datenbank. Für eine Wiederherstellung sollten gemäß der Angaben im Ubuntu-Wiki der Ordner calendar-data sowie die Datei prefs.js im Backup gespeichert werden.

3. man sorgt dafür, dass Lightning den Kalender nicht in der SQlite-Datenbank, sondern in einer ics-Datei speichert. Hierzu exportiert man den Kalender in das gewünschte Verzeichnis, z.B. unter Linux einen Kalender „Privat“ in die Datei ~/.calendar/Privat.ics. Dann legt man in Lightning einen neuen Kalender an und wählt hierbei „im Netzwerk“ aus und gibt mit einem voranstehenden file:// den vollständigen Pfad der ics-Datei an, also z.B.:


file:///home/<user>/.calendar/Privat.ics

Wenn der neue Kalender aktiviert wird, werden alle Termine doppelt angezeigt, da nun zwei weitgehend identische Kalender aktiviert sind; die Doppelungen verschwinden, nachdem man den alten Kalender, der in der Einstellung lokal „Auf meinem Computer“ angelegt ist und die Daten in der SQLite-Datenbank speichert, deaktiviert und ggf. gelöscht hat (sicherheitshalber vor dem Löschen noch die alte Export-Datei sichern). Die ics-Datei, in welche Lightning nun die Änderungen schreibt, kann dann künftig vom Backup-Script kopiert werden.

Vorteil von 3. gegenüber 2.: man hat ein Backup im Standard-Format. Möglicher Nachteil von 3. (?): bei größeren Dateien läuft Lightning vielleicht nicht mehr ganz so performant wie mit der SQLite-Datenbank

Kommentare

das ist doch einfach alles nicht wahr! Wer denkt sich denn einen solchen Schwachsinn aus?
Mein Kalender und meine Aufgaben sind von heute auf morgen einfach verschwunden! Und man bekommt die nun nicht wieder???

Einen solchen unglaublichen Blödsinn kann doch kein Mensch gebrauchen!

Mir fehlen für einen solchen unglaublichen Schwachsinn einfach die Worte… :-((((((((((((((((((((((((

Was ist denn im Vorfeld passiert: hast du eine Anleitung aus diesem Artikel ausgeführt? wenn ja, welche? oder gab es ein Update auf Thunderbird 60, wenn ja unter welchem Betriebssystem? Unter Linux z.B. kann es vorkommen, dass die Buttons von Lightning nach dem Update nicht mehr angezeigt werden, so dass der Kalender nicht mehr aufgerufen werden kann; ggf. hilft dann eine Reinstallation von Lightning.

Solange die SQLite-Datebank oder die .ics Datei mit den Kalenderdaten nicht gelöscht wurden, sind diese nicht verloren und lassen sich auch wieder einbinden.

Ok, es scheint so, dass diese Seite hier bei der Suche nach „Thunderbird Kalender verschwunden“ in Google zeitweise auf der ersten Suchergebnisseite stand, obwohl es hier um etwas ganz anderes geht (das Addon Automatic Export)

Auf Ubuntu gab es gestern wohl ein Update von Thunderbird, nach welchem Lightning nicht mehr angezeigt wurde, auf ubuntuusers.de gibt es inzwischen mehrere Threads hierzu, u.a.:

https://forum.ubuntuusers.de/topic/kann-noch-jemand-lightning-in-mozilla-thunderb/#post-9016432

Wenn Lightning unter Linux nicht vorhanden ist, dann musst fehlt das Paket. Neulich hatte ich ganu das Problem unter Debian 9, Thunderbird wurde hochgezogen aber das Lightning-Paket wurde nicht mitinstalliert.

Kommentar schreiben

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Kommentare werden erst nach Freischaltung veröffentlicht