Jörgs Webnotizen

Fake-Bot versaut Piwik-Statistiken

Für eine Seite mit ansonsten geringen Traffic zeigte mir Piwik eine hohe Anzahl von Zugriffen mit dem Internet Explorer 9 an, alle aus den USA. Aufgrund der Datenschutzeinstellungen ersetzte Piwik die letzten beiden Zahlenblöcke der IP-Adressen mit einer 0, so dass für alle Zugriffe die IP-Adresse 204.79.0.0 verzeichnet wurde. Über den noch nicht anonymisierten Logfile des Webservers konnte ich aber feststellen, dass es sich um wechselnde Adressen aus dem Bereich 204.79.180.0/24 handelt, welcher der Drake Holdings LLC gehört.

Im Forum von WebmasterWorld findet sich auch schon ein Thread, der diese Zugriffe zum Thema hat. Die Inhaber der Drake Holdings LLC scheinen mit Microsoft in Verbindung zu stehen. Warum der Fake-Bot Webseiten inklusive JavaScript-Dateien crawlt, so dass auch Webanalyse-Programme wie Piwik darauf anschlagen, bleibt aber unklar.

Die beiden Adressbereiche von Drake Holdings LLC kann man in den Einstellungen von Piwik sperren – unter Websites -> „Globale Website-Einstellungen“ -> „Globale Liste ignorierter IPs“ trägt man diese beiden Zeilen ein:


192.92.196.0/24
204.79.180.0/24

Dann werden künftige Zugriffe nicht mehr gezählt. Leider gibt es in Piwik noch nicht die Möglichkeit, Zugriffe nachträglich zu löschen. Ein entsprechender Feature-Request existiert zwar schon seit 2012, wurde bis jetzt aber noch nicht umgesetzt.

Tags: Piwik